Mein Anliegen

Innerer Friede und tiefe Verbundenheit mit allem – mitten im Leben, bei der Arbeit, in der Familie und im ganz normalen Alltag: Das ist das Ziel aller authentischen Übungswege. Die Wiederentdeckung dieser tiefen Dimension des SEINS führt zur inneren Freiheit und gibt dem Leben Sinn und Orientierung und entfacht die Freude am Leben.
Diese Erfahrung des Übenden überschreitet das Ich und das Ego und bettet es ein in ein „größeres Ganzes”. So wird ein umfassendes Wachsen und Reifen zum „ganzen Menschen” ermöglicht. Erforderliche oder notwendige Wertentscheidungen im beruflichen und familiären Alltag werden erleichtert und verstärken eine klare Ausrichtung und Orientierung im Leben.
Um diesen Prozess zu fördern und zu begleiten, biete ich Zen-Dao und Taiji-Dao-Gruppen und Vertiefungen für Taiji-Kursleiter und –Lehrer an. In meinen Vorträgen beziehe ich mich auf die mystischen Traditionen der Weltreligionen (Daoismus, Buddhismus, Christentum Sufismus, u.a.) und lege einen besonderen Wert auf die Verbindung von Übung und Alltag. Tiefe Erfahrungen bei der Praxis des Übens oder mitten im Leben ermöglichen einen inneren Reifungsprozess, der vor dem Hintergrund einer „integralen Landkarte des Lebens” zu einer nachhaltigen Entfaltung der Lebensgestaltung führen kann. So werden Kreativität, innere Zufriedenheit und Glück freigesetzt.
Zwölf Jahre intensiver Suche waren für mich selbst notwendig, um meinen eigenen Lebensweg klar zu erkennen und ihn konsequent zu gehen. Mein zentrales Anliegen ist die Unterstützung und Förderung einer – von allen Richtungen unabhängigen – integralen Spiritualität des Herzens, die Zen-Dao und Taij-Dao als eigenständige westliche Übungswege begreift und pflegt und dabei auf den tiefen mystischen Kern der Wege des Ostens und des Westens verweist.
Als Initiator des Forum – fis (Forum für integrale Spiritualität und Lebensgestaltung) setze ich mich für Austausch und Vertiefung über die Erfahrungen aus den Übungswegen und den Alltag ein. Dabei werden auch Schattenaspekte im Unterricht und im Leben der Übenden nicht außer Acht gelassen. Aus der Erkenntnis der integralen Philosophie nach Ken Wilber, dass ein offener und aufgeklärter Gemeinschaftsgeist in unserer Gesellschaft stark vernachlässigt wird, entstand das Anliegen, Veranstaltungsreihen und Kongresse zu GanzMeschSein zu organisieren, um diese Themenstellungen in eine breite Öffentlichkeit zu tragen.