Coaching

Dokusan

Kurze Einzelgespräche in wöchentlichen Sitzgruppen oder an Übungstagen und -Wochenenden zwischen Lehrer und Schüler oder Schülerin werden im Zen Dokusan genannt. Es können Fragen zum Sinn und zur Praxis der Übungen geklärt werden.

 

Integrales Zen-Coaching

Ein integrales Zen-Coaching ist kein traditionelles Zen-Angebot. Dies ist abhängig vom beruflichen und persönlichen Hintergrund des jeweiligen Lehrers oder Meisters. Es ist ein erweitertes Angebot an Schüler und Schülerinnen das über Dokusan und Mondo (Gespräch zwischen Lehrer und Schülerinnen und Schüler) hinausgeht. Dazu gehören Übungen und Gespräche über Körperarbeit, Energiearbeit (Qigong und Taijiquan), über Bewegung (Sport) und möglicherweise anstehende Psychotherapie durch einen psychologischen Therapeuten oder transpersonalen Therapeuten (um karmische Schatten und Verstrickungen aufzulösen), der Erfahrung mit Meditation, bzw. Zen haben sollte. Die Gespräche im Zen-Coaching können auch eine Auseinandersetzung und Reflexion im Geistes des Zen mit der eigenen Arbeit, dem Beruf und der Familie, Freunden, dem Partner oder der Partnerin umfassen. Eine ganzheitliche Zen-Praxis in diesem Sinne bezieht, bei Tages- oder Wochenendangeboten, ebenso wie beim Einzel-Coaching, die Integrale spirituelle Philosophie Ken Wilbers mit ein. Da ich lange Jahre als Taiji-Ausbilder gearbeitet habe, fühle ich mich dabei den DDQT-Ethik-Richtlinien verpflichtet.